Unser Vereinslogo

Hundesportverein Hohwald
Berthelsdorf (SV) e.V.
Gewerbegebiet Am Fuchsberg
OT Berthelsdorf
01844 Neustadt/Sa.

Eingetragener Verein seit: 18.04.1996

Mitglied im Verein für Deutsche Schäferhunde (SV)
e.V.


PRÜFUNGEN
 

  • Es bleibt jeden Hundeführer selbst überlassen, ob er nun nur bis zur Begleithundeprüfung mit seinem Hund arbeitet, oder ob er sein Ziel höher steht.
     
  • Dies hängt natürlich auch vom Hund und von der jeweiligen Rasse ab.


Begleithundprüfung (BH)
 

  • Diese Prüfung kann jeder Hundebesitzer ablegen, der einen anerkannten Nachweis über den guten Grundgehorsam seines Hundes haben möchte.
     
  • Die Prüfung, die ein Leistungsrichter abnimmt, beinhaltet die sogenannte Unterordnung sowie den Straßentest.
     
  • In der Unterordnung muss der Hund Fuß gehen, das Sitz und Platz beherrschen und sich voll und ganz auf sein Herrchen/Frauchen konzentrieren, und das auch, wenn er durch eine Menschengruppe geht.
     
  • Im Straßenteil soll der Hund Spaziergängern, Fahrradfahrern, Joggern, anderen Hunden und Autos ruhig und ausgeglichen begegnen.
     
  • Unser Verein veranstaltet jährlich u. a. eine Begleithundeprüfung. Mit Hilfe unserer Trainer werden Hundebesitzer und Hunde langsam an die Anforderungen der Prüfung herangeführt, so dass jeder sie bestehen kann. Interessant ist, dass in einigen Gemeinden/Städten die Hundesteuer bei bestandener Prüfung ermäßigt wird.

 

 

nach oben


Ausdauerprüfung (AD)
 

  • Die Ausdauerprüfung soll den Beweis dafür liefern, da der Hund imstande ist, eine körperliche Anstrengung zu leisten ohne danach erhebliche Ermüdungserscheinungen zu zeigen.
     
  • Der Hund hat angeleint an der rechten Seite des Hundeführers in normalem Trabe neben dem Fahrrad zu laufen. Nachdem ca. die Hälfte der Kilometer (10 km) zurückgelegt sind, ist eine Pause einzulegen. Während dieser Zeit hat der Prüfungsleiter die Hunde auf Ermüdungserscheinungen zu beobachten. Zeigen die Hunde keine Müdigkeit wird eine weitere Strecke von 10 km zurückgelegt.

nach oben


Fährtenprüfung (FH)
 

  • Die Fährtenprüfung gibt als selbständige Prüfungsart (FH1 und FH2), immer aber ist Fährtenarbeit auch Bestandteil jeder Vielseitigkeits- bzw. Schutzhundeprüfung. Für diese Prüfung ist die Prüfungsordnung des VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) maßgeblich. Sie legt ihre einzelnen Bestandteile und das Alter der Fährte je nach Schwierigkeitsgrad der Prüfungsstufe fest, ebenso ob einer sogenannten Eigen- oder einer Fremdfährte nachgespürt werden soll.

nach oben


Schutzhund-/Vielseitigkeitsprüfung (SchH/VPG)
 

  • Die Schutzhund-/Vielseitigkeitsprüfung gibt es in drei Schwierigkeitsstufen und besteht jeweils aus den drei Abteilungen Fährtenhundprüfung (Abteilung A), Begleithundprüfung (Abteilung B) und Schutzhundprüfung (Abteilung C).
     
  • Die Prüfungsordnung sieht für diese Ausbildung folgende Inhalte vor:
     
  • Schutzhund-/Vielseitigkeitsprüfung 1 (SchH/VPG1)

    Abteilung “A”
    · Halten der Fährte
    · Gegenstände

    Abteilung “B”
    · Freifolgen
    · Sitz aus der Bewegung
    · Ablegen in Verbindung mit Herankommen
    · Bringen auf ebener Erde
    · Bringen über eine Hürde
    · Bringen über eine Schrägwand
    · Voraussehen mit Hinlegen
    · Ablegen unter Ablenkung

    Abteilung “C”
    · Revieren nach dem Helfer
    · Stellen und Verbellen
    · Verhinderung eines Fluchtversuches
    · Abwehr eines Angriffes aus der Bewachungsphase
    · Angriff auf den Hund aus der Bewegung
     
  • Schutzhund-/Vielseitigkeitsprüfung 2 (SchH/VPG2)

    Die SchH/VPG 2 ist in der Abteilung “A” identisch, in der Abteilung “B” wird sie durch “Stehen aus dem Schritt” ergänzt. In der Abteilung “C” findet eine Ergänzung um den “Rückentransport” und den “Überfall auf den Hund aus dem Rückentransport” statt.
     
  • Schutzhund-/Vielseitigkeitsprüfung 3 (SchH/VPG3)

    Bei der SchH/VPG 3 findet in der Abeilung “C” eine weitere Ergänzung statt. Hier kommt “die Abwehr eines Angriffes aus der Bewegungsphase” hinzu.

 

 

nach oben